Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

Zur kritik des angelsächsischen volksepos

Müllenhoff
Zeitschrift für deutsches Alterthum
11. Bd. (1859), pp. 272-294
Published by: S. Hirzel Verlag
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/20648257
Page Count: 23
Subjects: Language & Literature
Find more content in these subjects: Language & Literature
  • Download PDF
  • Add to My Lists
  • Cite this Item
We're having trouble loading this content. Download PDF instead.

Notes and References

This item contains 8 references.

[Footnotes]
  • *
    Cädmon 1255 erklärt Greio freó durch frige homines.
  • *
    v. 10—13 als eine vierzeilige strophe genommen, könnte man auch v. 18—33 in vier eben solche atrophen zerlegen, von denen die erste, zweite, vierte acht, die dritte sechs könige enthielte ; aber diese abtheilung läfst sich nicht weiter durchführen.
  • *
    þät land is healf uncer Brentinges GDS. 654.
  • *
    man könnte an die Skiren denken (GDS. 468), aber Odovakers ge- scblecht hiefs schon Turkilinge. Handing ist auch vielleicht gar nicht von hand eanis, sondern von hund centum abzuleiten and dann könnte man auf Sueben rathen, deren menge und macht bei Caesar und Tacitas nach hundert honderten (pagi) geschätzt wird. Huodingr bêt rîkr konungr, vid bann er Hundland kent, heifst es in der einleitung zur Helgaqv. Hundingsbana II, und auffallend erinnert der Fiöturlundr, der fefselwald, wo Dagr den Helgi er- mordet, an Tacitus Germ, c. 39.
  • *
    im Beovulf 1072. 1088. 1145 heifseo Fins leate auch eoteoas. auch Sigemund nod Fitela sollen v. 883 fela eotena cynnes (vergl. 421 eotena cyn) erschlagen haben. v. 903 Heremod mid eoteoura veard — forlâcen. dieser dativ plur., der auch 1145 vorkommt, beweist dafs, wenn auch sonst nur der gen. eotena sich findet, hier doch nicht an einen Wechsel starker und schwacher flexion, wie sonst oft in eigennamen, zu denken ist. wie also Unland in Pfeiffers Germania 2,344 anm. damit beweisen will dafs die eoteoas = ags. Ŷtas, Eótas, Giótas altn. Jotar seien, verstehe ich nicht, überhaupt enthält der auf- satz des unbegreiflichen so viel dafs es befser ist darüber zu schweigen.
  • **
    ich sehe jetzt dafs auch schon Kemble (the Saxons 1, 419) in der ge- nealogie ein Zeugnis für die sage erkannte.
  • *
    Wh. Grimm beldens, s. 211 verglich ebenfalls einen 'Enenum von Wes- tenlande' ans der Rabenschlacht, aber die Wiener hs. hat hier unzweifelhaft richtig Erewîn.
  • *
    wenn hr Grein Beov. 519 Headoremas statt Headoraeinis—, ræmes schreibt, so hätte er wohl noch einen schritt weiter thun and Headoreámas schreiben dürfen.