Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

OLG Jena, 13. 9. 1994 — 1 Ws 49/94. Intimkontak mit der Ehefrau während der Untersuchungshaft

Manfred Seebode
JuristenZeitung
51. Jahrg., Nr. 3 (2. Februar 1996), pp. 157-160
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/20823336
Page Count: 4
  • Read Online (Free)
  • Download ($24.00)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
OLG Jena, 13. 9. 1994 — 1 Ws 49/94. Intimkontak mit der Ehefrau während der Untersuchungshaft
Preview not available

Abstract

Einem Untersuchungsgefangenen versagt das Thüringer OLG unüberwachten Besuch seiner Ehefrau (Intimkontakt), weil die gegenwärtigen Anstaltsverhältnisse einen solchen nicht ohne Ordnungsgefährdung (§ 119 Abs. 3 StPO) und nicht ohne Mißachtung der Menschenwürde zuließen. Seebode (JZ 1996, 158) wendet ein, die U-Haft sei richterlich nach legislativen Vorgaben zu gestalten, nicht über die Anstaltsverhältnisse von der Exekutive. Praktische Erfahrungen bewiesen, daß Ordnungsgefährdungen nicht zu befürchten seien, und schließlich sei die Autonomie des Menschen Kern seiner Würde, so daß er prinzipiell selbst entscheide, ob sie beeinträchtigt sei.

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
157
    157
  • Thumbnail: Page 
158
    158
  • Thumbnail: Page 
159
    159
  • Thumbnail: Page 
160
    160