Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

Die Reform der Straftaten gegen die Entwicklung des Sexuallebens

Friedrich-Christian Schroeder
Zeitschrift für Rechtspolitik
25. Jahrg., H. 8 (August 1992), pp. 295-297
Published by: Verlag C.H.Beck
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/23422635
Page Count: 3
  • Read Online (Free)
  • Download ($16.00)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
Die Reform der Straftaten gegen die Entwicklung des Sexuallebens
Preview not available

Abstract

Der Einigungsvertrag hat die Pläne zur Reform des Jugendsexualstrafrechts wieder aktualisiert. Radikale Forderungen nach einer Abschaffung jeglichen Schutzes Minderjähriger über 14 Jahren stehen im Widerspruch zur Entwicklung in anderen Ländern. Der Referentenentwurf des Bundesjustizministeriums mit seinem Schutz Minderjähriger unter 16 Jahren sollte auf das Merkmal der Unerfahrenheit verzichten, dafür aber die Merkmale „unter Ausnutzung einer Zwangslage“ und „gegen Entgelt“ einbeziehen. Bei § 174 StGB sollte die Ausnutzung einer Unterordnung unter gleichrangige oder untergeordnete Personen einbezogen werden.

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
295
    295
  • Thumbnail: Page 
296
    296
  • Thumbnail: Page 
297
    297