Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

Globalisierung und internationale Wettbewerbspolitik

Dieter Wolf
Zeitschrift für Rechtspolitik
31. Jahrg., H. 12 (Dezember 1998), pp. 465-466
Published by: Verlag C.H.Beck
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/23425069
Page Count: 2
  • Read Online (Free)
  • Download ($16.00)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
Preview not available
Preview not available

Abstract

Die Frage, wie die internationale Wettbewerbspolitik auf die Globalisierung der Wirtschaft reagieren sollte, ist theoretisch verschiedentlich erörtert worden. Mit dem „Draft International Antitrust Code“, der von Wolfgang Fikentscher, Ulrich Immenga und weiteren Kollegen konzipiert wurde, liegt sogar der Entwurf eines umfassenden „Weltkartellrechts“ auf dem Tisch. Im Kontrast zu diesen theoretischen Vorarbeiten steht die praktische Wettbewerbspolitik so gut wie mundtot vor der gegenwärtigen Fusionswelle. Der nachstehende Beitrag will diese Sprachlosigkeit der Wettbewerbspolitik überwinden und den Dialog anstoßen.

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
465
    465
  • Thumbnail: Page 
466
    466