Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

Der Schutz der Natur — eine Aufgabe des Zivilrechts?

Matthias Meyer-Abich
Zeitschrift für Rechtspolitik
32. Jahrg., H. 10 (Oktober 1999), pp. 428-431
Published by: Verlag C.H.Beck
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/23427293
Page Count: 4
  • Read Online (Free)
  • Download ($16.00)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
Der Schutz der Natur — eine Aufgabe des Zivilrechts?
Preview not available

Abstract

Der Gesetzgeber hat seit Ende der 80er Jahre das Zivilrecht verstärkt als Instrument zum Schutz der Natur angesehen, was sich insbesondere im Umwelthaftungsgesetz niedergeschlagen hat. Die darin liegende Annahme der Tauglichkeit des Zivilrechts als Mittel zur Verbesserung des Naturschutzes darf jedoch bezweifelt werden. Der vorliegende Beitrag befaßt sich ausgehend von einer kurzen Darstellung der ethischen und ökologischen Grundlagen des Schutzes der Natur mit den Vorteilen sowie den systemimmanenten Grenzen der Leistungsfähigkeit des Zivilrechts für die Ziele des Naturschutzes. Diesen Zielen kann letztlich nur über eine öffentlichrechtliche Kontrolle Rechnung getragen werden.

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
428
    428
  • Thumbnail: Page 
429
    429
  • Thumbnail: Page 
430
    430
  • Thumbnail: Page 
431
    431