Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

Lohnbestimmung, außenwirtschaftliche Stabilität und internationale Stagnation / Wage Determination, External Economic Stability and International Stagnation

Peter Rosner, Gerhard Tintner, Andreas Wörgötter and Gabriele Wörgötter
Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik / Journal of Economics and Statistics
Vol. 199, No. 3 (Mai 1984), pp. 193-212
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/23809795
Page Count: 20
  • Read Online (Free)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
Lohnbestimmung, außenwirtschaftliche Stabilität und internationale Stagnation / Wage Determination, External Economic Stability and International Stagnation
Preview not available

Abstract

In dieser Arbeit werden Möglichkeiten einer Analyse der durch den Ölpreisschock der Jahre 1973/74 ausgelösten wirtschaftspolitischen Maßnahmen in den Industrieländern im Hinblick auf durch diese ausgelöste Verschärfungen der Rezession untersucht. Energiepreissteigerungen verursachen schwierige Zahlungsbilanzprobleme in den nicht der OPEC angeschlossenen Ländern. Um die außenwirtschaftliche Stabilität zu sichern, kann es dann zu einer Situation wie beim Prisoners-Dilemma kommen, wenn einzelne Volkswirtschaften versuchen, ihre externen Zahlungsbilanzprobleme durch eine Politik relativer Lohnsenkungen auf andere Länder zu verschieben. In diesen Fällen wird das Lohnwachstum in allen betroffenen Wirtschaften reduziert, weil die relativen Wettbewerbsbedingungen sich nicht ändern; die dadurch verursachten Ausfälle bei der Nachfrage führen zu einer weiteren Verschärfung der Depression. Dieser Zusammenhang wird anhand einer Modells mit 3 Gleichungen ausgeführt. Es enthält: Eine Phillips-Kurve, die das reale Lohn-Wachstum bestimmt; eine Gleichung für die laufende Leistungsbilanz, in der relatives Wachstum der Löhne und Beschäftigung mit dem außenwirtschaftlichen Ungleichgewicht zusammenhängen; eine Gleichung in reduzierter Form, die das Okunsche Gesetz und die Einkommensbestimmung bei beschränkter Nachfrage in einer IS-LM-Struktur verbindet. This paper discusses the possibility of an endogenous amplification of the recession in industrialized economies induced by the increase of energy prices since 1973/74. Energy price increases imposed heavy balance-of-payments problems on non-OPEC economies. In order to restore external stability again a prisoner's dillema situation may arise, if every single economy tries to shift its external deficit to other economies through a policy of relative wage decreases. This point is developed in a model with three behavioral equations: A Phillips curve, the current account equation, and a reduced form equation, which combines Okun's law and income determination.

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
[193]
    [193]
  • Thumbnail: Page 
194
    194
  • Thumbnail: Page 
195
    195
  • Thumbnail: Page 
196
    196
  • Thumbnail: Page 
197
    197
  • Thumbnail: Page 
198
    198
  • Thumbnail: Page 
199
    199
  • Thumbnail: Page 
200
    200
  • Thumbnail: Page 
201
    201
  • Thumbnail: Page 
202
    202
  • Thumbnail: Page 
203
    203
  • Thumbnail: Page 
204
    204
  • Thumbnail: Page 
205
    205
  • Thumbnail: Page 
206
    206
  • Thumbnail: Page 
207
    207
  • Thumbnail: Page 
208
    208
  • Thumbnail: Page 
209
    209
  • Thumbnail: Page 
210
    210
  • Thumbnail: Page 
211
    211
  • Thumbnail: Page 
212
    212