Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

Strafrecht und nationalsozialistische Gewaltverbrechen

Herbert Jäger
Kritische Justiz
Vol. 1, No. 2 (1968), pp. 143-157
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/23984212
Page Count: 15
Subjects: Political Science Law
  • Download PDF
  • Add to My Lists
  • Cite this Item
Strafrecht und nationalsozialistische Gewaltverbrechen
We're having trouble loading this content. Download PDF instead.

Notes and References

This item contains 27 references.

[Footnotes]
  • *
    Den hier abgedruckten Vortrag hat der Verfasser am 29. Oktober 1968 im Rahmen einer Vor- tragsreihe der Universität Gießen gehalten.
  • 1
    Vgl. allgemein zur nationalsozialistischen Gewaltkriminalität das 1967 im Walter-Verlag, Ölten und Freiburg im Breisgau, erschienene Buch des Verfassers »Verbrechen unter totalitärer Herrschaft«, auf dessen Literatur- und Quellenangaben ganz generell verwiesen wird. Außer- dem liegen der Darstellung Informationen über den gegenwärtigen Stand der Ermittlungen zu- grunde, für die der Verfasser der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen in Ludwigs- burg, insbesondere ihrem Leiter, Herrn Oberstaatsanwalt Dr. Rückerl, zu danken hat.
  • 2
    Vgl. etwa: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (Hrsg.), Die Verfolgung natio- nalsozialistischer Straftaten in der Bundesrepublik, o. J., S. 33.
  • 3
    Der Luftkrieg über Deutschland 1939-1945, hrsg. vom Bundesminister für Vertriebene, Flücht- linge und Kriegsgeschädigte, 1963 (dtv 160), S. 272.
  • 4
    Hannah Arendt, Eichmann in Jerusalem, 1964, S. 318, 321 f.
  • 5
    Peter R. Hofstätter, Bewältigte Vergangenheit? In: »Die Zeit« Nr. 24 (1963), S. 31.
  • 6
    A. u. M. Mitscherlidi, Die Unfähigkeit zu trauern, 1967, S. 31.
  • 7
    J. C. Fest, Das Gesicht des Dritten Reiches, 1963, S. 374.
  • 8
    M. Broszat (Hrsg.), Kommandant in Auschwitz, 1963, S.96, 133. Siehe dazu auch: Jäger aaO. S. 57
  • 9
    Jäger aaO. (Teil II und III).
  • 10
    In diesem Sinne etwa Fritz Bauer, FAZ vom 31. 1. 1964.
  • 11
    Fritz Bauer, Das Verbrechen und die Gesellschaft, 1957, S. 143.
  • 12
    Richard F. Behrendt, Der Mensch im Licht der Soziologie, 1962, S. 153.
  • 13
    Vgl. Jäger aaO. S. 322.
  • 14
    Zu den demoskopischen Umfragen: Regina Schmidt und Egon Becker, Reaktionen auf poli- tische Vorgänge, in: Frankfurter Beiträge zur Soziologie, Bd. 19, 1967, S. 117 f. Vgl. außerdem Arno Plack, Die Gesellschaft und das Böse, 1967, S. 392, Anm. 100.
  • 15
    Arno Plack aaO., S. 302, 308.
  • 16
    Bertrand Russell und Jean-Paul Sartre, Das Vietnam-Tribunal, 1968, S. ij.
  • 17
    Informationen der Zentralen Stelle in Ludwigsburg.
  • 18
    Dieser Abschnitt stützt sich weitgehend auf Informationen der Zentralen Stelle in Ludwigs- burg.
  • 19
    Vgl. hierzu nur die von y 6 Staatsrechts- und Strafrechslehrern unterzeichnete Erklärung »Zur Verjährungsfrist für Mord« vom 4. 3. 1965 sowie die Stellungnahme des Verfassers in: Dis- kussionsbeitrag aus dem Hamburger Seminar für Strafrecht und Kriminalpolitik, abgedruckt in: »Die Zeit« Nr. 6 (1965), S. 4.
  • 20
    Neuerdings etwa: Hans-Ludwig Schreiber, Zur Zulässigkeit der rückwirkenden Verlängerung von Verjährungsfristen früher begangener Delikte, ZStW 80 (1968), S. 348 fF.
  • 21
    Dies ist die Zahl, die von der Zentralen Stelle genannt wird. In der Presse sind zum Teil höhere Zahlen mitgeteilt worden. Vgl. etwa »Die Welt« Nr. 242 vom 16. 10. 1968, S. 11: »Ge- gen 18 935 Personen sind z. Z. noch Verfahren anhängig. Darunter fallen auch in erster Instanz bereits verurteilte Täter, so zum Beispiel auch die im großen Frankfurter Auschwitz-Prozeß im Jahre 1965 Verurteilten, deren Urteile noch nicht rechtskräftig sind.«
  • 22
    Ernst-Walter Hanack, Zur Problematik der gerechten Bestrafung nationalsozialistischer Ge- waltverbrecher, 1967 = Juristenzeitung 1967, 297 £F und 329 ff.
  • 23
    So etwa die Vorschläge der Bundestagsabgeordneten Arndt, Güde und Müller-Emmert aus dem Jahre 1965. Vgl. hierzu u. a. die Beschlüsse des 12. Ausschusses, Bundestagsdrucksache IV/1322 (Anlage 2).
  • 24
    Ständige Deputation des Deutschen Juristentages (Hrsg.), Probleme der Verfolgung und Ahn- dung von nationalsozialistischen Gewaltverbrechen, in: Verhandlungen des 46. Deutschen Ju- ristentages, Essen 1966, Bd. II, Teil C, 1967, S. 9.
  • 25
    Vgl. Anm. 6.
  • 26
    Fritz Bauer, Kriminologie des Völkermordes, in: Rechtliche und politische Aspekte der NS- Verbrecherprozesse (Gemeinschaftsvorlesung Universität Mainz 1966/67), 1968, S. 24.