Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

Bildschirm-Arbeitsplätze: Kollektivvertragsrechtliche Fragen

Jobst Hellmann
Personal
Vol. 32, No. 3 (15. April 1980), pp. 118-121
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/24379035
Page Count: 4
  • Read Online (Free)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
Bildschirm-Arbeitsplätze: Kollektivvertragsrechtliche Fragen
Preview not available

Abstract

Nicht nur in Produktions- bzw. Fertigungsbereichen werden Arbeitsorganisation und Arbeitsmittel laufend verbessert. Zunehmend werden auch Büro- und Verwaltungsarbeiten neu gestaltet. Hierbei kommt dem Bildschirmgerät eine besondere Bedeutung zu. Wurden bis vor rund 10 Jahren noch Lochkarten benutzt, um Daten in den Computer zur Speicherung und Verarbeitung einzugeben und die Ergebnisse auf Papier gedruckt zurückzuerhalten, so werden an den heutigen Bildschirmgeräten die Daten direkt über eine Tastatur oder mittels Lichtstift in den Computer eingegeben, und die Resultate können in kurzer Zeit von einem Bildschirm abgelesen werden. Insbesondere von Gewerkschaftsvertretern wird nun behauptet, die ununterbrochene Tätigkeit an Bildschirmgeräten verursache Augenschmerzen und Haltungsanomalien, mache die Arbeit eintönig oder führe zu Streßsituationen. Sie fordern deshalb auf tarifvertraglicher oder betrieblicher Ebene umfangreiche Sonderregelungen für die Arbeit an Bildschirmgeräten. Die Arbeitgeber halten dies für nicht berechtigt, wenn die Betriebe das Arbeitssystem »Bildschirmarbeitsplatz« nach den Grundsätzen menschengerechter Arbeitsgestaltung so einrichten, daß besondere Belastungen und Beanspruchungen vermieden werden. Rechtsanwalt Jobst Hellmann schildert den Stand der Diskussion.

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
118
    118
  • Thumbnail: Page 
119
    119
  • Thumbnail: Page 
120
    120
  • Thumbnail: Page 
121
    121