Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

Ende der traditionellen Zeiterfassung?

Gerhard Dobler
Personal
Vol. 46, No. 7, Flexible Arbeitszeit (Juli 1994), pp. 328-330
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/24383414
Page Count: 3
  • Read Online (Free)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
Preview not available
Preview not available

Abstract

Die Stempeluhr hat ausgedient. Integrierte Zeiterfassungssysteme übernehmen heute die Registrierung von Arbeits-, Auftrags- und Projektzeiten. Darüber hinaus sollen sie abrechnungs- und informationstechnische Aufgaben übernehmen. Bei der Einführung einer modernen Zeitwirtschaft sollte ein Projektteam und ein Lenkungsausschuß gebildet, vorhandene EDV-Ressourcen im Unternehmen genutzt und ein möglichst einheitliches homogenes System mit der Lohn- und Gehaltsabrechnung angestrebt werden.

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
328
    328
  • Thumbnail: Page 
329
    329
  • Thumbnail: Page 
330
    330