Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

Personalzusatzkosten 1996: Die Last wurde erneut größer

Edmund Hemmer
Personal
Vol. 49, No. 6, Aktuelle Daten und Fakten für die Personalarbeit (Juni 1997), pp. 292-297
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/24384698
Page Count: 6
  • Read Online (Free)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
Preview not available
Preview not available

Abstract

Die Personalzusatzkosten im Produzierenden Gewerbe Westdeutschlands betrugen 1996 je Arbeitnehmer und Jahr gerechnet 38.720 DM. Das sind 80,7 % des Direktentgelts. Gegenüber 1995 ist diese Quote um 0,6 Prozentpunkte angestiegen. Dies ist hauptsächlich auf die höheren Sozialversicherungsbeiträge zurückzuführen. Im Produzierenden Gewerbe Ostdeutschlands lagen 1996 die Personalzusatzkosten mit 25.980 DM um 33 % unter dem westdeutschen Niveau. Allerdings holen die neuen Bundesländer stark auf. Während in Westdeutschland die Zusatzkosten von 1992 bis 1996 nur um knapp 16 % zulegten, waren es in Ostdeutschland 57 %.

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
292
    292
  • Thumbnail: Page 
293
    293
  • Thumbnail: Page 
[294]
    [294]
  • Thumbnail: Page 
[295]
    [295]
  • Thumbnail: Page 
296
    296
  • Thumbnail: Page 
297
    297