Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

Filiační rozbor lexika v žaltáři Bible Drážd'anské: Jiřímu Daňhelkovi k sedmdesátinám

JOSEF VINTR
Wiener Slavistisches Jahrbuch
Vol. 34 (1988), pp. 137-149
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/24747100
Page Count: 13
  • Read Online (Free)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
Filiační rozbor lexika v žaltáři Bible Drážd'anské: Jiřímu Daňhelkovi k sedmdesátinám
Preview not available

Abstract

Der Psalter der Dresdner Bibel aus den 70-er Jahren des 14. Jahrhunderts gehört zur Handschriftengruppe der ersten Übersetzung des Psalters ins Alttschechische. An manchen Stellen wurde der Text der ersten Übersetzung in der Vorlage des Dresdner Psalters, dem Psalter der ersten tschechischen Bibel, in den 60-er Jahren des 14. Jahrhunderts revidiert. Die Analyse dieser revidierten Stellen und der uneinheitlichen Übersetzungstechnik mehrerer spezifischer Psaltertermini zeigte, daß die Revision der zeitgemäßen Tendenz der Entfaltung der Synonymik Rechnung getragen hat, daß sie aber dabei einige Stellen der ursprünglichen Übersetzung getreuer als der Wittenberger Psalter bewahrte und darüber hinaus neue eigene Ausdrücke einfügte; einige der letztgenannten deuten die Provenienz des Bearbeiters an — er war wahrscheinlich ein tschechischer Dominikaner. Die revidierten Stellen wurden weiter auf ihre Beziehung zur zweiten alttschechischen Psalterübersetzung (repräsentiert durch den Klementiner Psalter) und zu den kompilativen Psaltern — dem Kapitel- und Podiebrader- — hin überprüft. Dabei wurde festgestellt, daß die zweite Übersetzung ihre Spuren durch Übernahmen mehrerer Lesungen im ganzen revidierten Psalter hinterlassen hat und daß einige revidierte Lesungen des Bibelpsalters sowohl in den Kapitel- als auch in den Podiebrader Psalter übernommen wurden. Der revidierte Psalter der ersten tschechischen Bibel beeinflußte auf diese Art (durch seine Autorität als Bestandteil der ältesten tschechischen Bibelübersetzung) die übrigen Psalter der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts, ja sein Einfluß reichte offensichtlich bis in die dritte alttschechische Psalterübersetzung. Diese Feststellungen unterstreichen die eminente Bedeutung der revidierten Fassung des Psalters in der ersten tschechischen Bibel als eines außerordentlich wichtigen Gliedes in der Entwicklung der tschechischen Psalterübersetzungen (vgl. das Filiationsschema S. 148).

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
[137]
    [137]
  • Thumbnail: Page 
138
    138
  • Thumbnail: Page 
139
    139
  • Thumbnail: Page 
140
    140
  • Thumbnail: Page 
141
    141
  • Thumbnail: Page 
142
    142
  • Thumbnail: Page 
143
    143
  • Thumbnail: Page 
144
    144
  • Thumbnail: Page 
145
    145
  • Thumbnail: Page 
146
    146
  • Thumbnail: Page 
147
    147
  • Thumbnail: Page 
148
    148
  • Thumbnail: Page 
149
    149