Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

Un album inedito di metà ottocento: L' "illustrazione" di Palazzo Masetti sul Lungarno

Annelie De Palma and Paola Luciani
Mitteilungen des Kunsthistorischen Institutes in Florenz
32. Bd., H. 1/2 (1988), pp. 294-322
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/27653224
Page Count: 29
  • Read Online (Free)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
Preview not available
Preview not available

Abstract

Die vorliegende Arbeit macht mit einer Serie von aquarellierten Zeichnungen im Besitz des Kunsthistorischen Instituts bekannt, die Teile der Ausstattung und Ausmalung des Palazzo Gianfigliazzi am Lungarno Corsini in Florenz wiedergeben. Es ist jener Palast, in dem am Ende des 18. Jahrhunderts Vittorio Alfieri und die Gräfin D'Albany zur Miete gewohnt hatten. Die Zeichnungen entstanden für den Grafen Piero Masetti, der in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts den von ihm erworbenen Palast hatte erweitern und umgestalten lassen. Sie sollten vor allem den im Auftrag des Grafen geschaffenen grossen Freskenzyklus dokumentieren, der Alfieris Schaffen verherrlichte und seine tragischen Lebensumstände beschrieb. Sie bezeugen die Wertschätzung, die man in Florenz dem Dichter entgegenbrachte und erlauben eine Würdigung des Gesamtprogramms der heute nur noch in Teilen erhaltenen Fresken. Ziel der Erörterungen ist nicht eine Rekonstruktion der ehemaligen Innenstruktur des Palazzo Gianfigliazzi vor dessen Umgestaltung durch den Grafen Masetti. Die Arbeit versucht vielmehr anhand der Zeichnungen, die für ein aristokratisches Milieu der Zeit typischen Ausstattungselemente zu charakterisieren. Ausserdem wird die Gesamterscheinung der Zeichnungsserie, die auch einige nur den Inschriften der Fresken gewidmete Blätter enthält, eingehend analysiert. Dabei können die engen Beziehungen zur gleichzeitigen Epigraphik und Buchillustration aufgezeigt werden, und so leistet die Betrachtung zugleich einen Beitrag zur Kenntnis dieser bedeutenden, wenn auch nicht sehr hoch eingestuften Gattung der Kultur des 19. Jahrhunderts.

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
[294]
    [294]
  • Thumbnail: Page 
[295]
    [295]
  • Thumbnail: Page 
296
    296
  • Thumbnail: Page 
297
    297
  • Thumbnail: Page 
298
    298
  • Thumbnail: Page 
299
    299
  • Thumbnail: Page 
300
    300
  • Thumbnail: Page 
301
    301
  • Thumbnail: Page 
302
    302
  • Thumbnail: Page 
303
    303
  • Thumbnail: Page 
304
    304
  • Thumbnail: Page 
305
    305
  • Thumbnail: Page 
306
    306
  • Thumbnail: Page 
307
    307
  • Thumbnail: Page 
308
    308
  • Thumbnail: Page 
309
    309
  • Thumbnail: Page 
310
    310
  • Thumbnail: Page 
311
    311
  • Thumbnail: Page 
312
    312
  • Thumbnail: Page 
313
    313
  • Thumbnail: Page 
314
    314
  • Thumbnail: Page 
315
    315
  • Thumbnail: Page 
316
    316
  • Thumbnail: Page 
317
    317
  • Thumbnail: Page 
318
    318
  • Thumbnail: Page 
319
    319
  • Thumbnail: Page 
320
    320
  • Thumbnail: Page 
321
    321
  • Thumbnail: Page 
322
    322