Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

Tendenzen der Personalarbeit in der Praxis und Aktualität der personalwirtschaftlichen Ausbildung

Walter A. Oechsler
Zeitschrift für Personalforschung / German Journal of Research in Human Resource Management
Personalwirtschaftliche Ausbildung an Universitäten (1997), pp. 140-147
Published by: Sage Publications, Ltd.
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/41851336
Page Count: 8
  • Read Online (Free)
  • Download ($40.00)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
Tendenzen der Personalarbeit in der Praxis und Aktualität der personalwirtschaftlichen Ausbildung
Preview not available

Abstract

In der Praxis der Personalarbeit sind seit einigen Jahren Tendenzen zu erkennen, die ein Überdenken der personalwirtschaftlichen Ausbildung erfordern. Die Personalabteilung ist nur noch mit wenigen zentralen Aufgaben, wie z.B. der Entwicklung von Strategien und Konzepten, der Führungskräfteentwicklung und dem Arbeitsrecht befaβt und wird von der personellen Besetzung her zunehmend ausgedünnt. Dagegen werden die klassischen personalwirtschaftlichen Teilfunktionen - von der Personalplanung über die Personalauswahl, den Personaleinsatz bis zur Personalentwicklung -zunehmend auf die Führungskräfte vor Ort verlagert, die in diesen Bereichen kaum geschult sind. Neue Management-Konzepte wie lean management, teamorientierte Produktion, business process reengineering erfordern immer mehr Kommunikation und Interaktion, was Schulung in interpersonellen Fähigkeiten erfordert. Die personalwirtschaftliche Ausbildung hat sich auf diese Tendenzen nicht eingestellt. Es wird nach wie vor ein Spezialist in den personalwirtschaftlichen Teilfunktionen für die zentrale Personalabteilung ausgebildet. Diese Ausbildung benötigen allerdings die Führungskräfte vor Ort, die allenfalls im Rahmen der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre mit rudimentären personalwirtschaftlichen Grundkenntnissen ausgestattet werden. Die Schulung interpersoneller Fähigkeiten findet so gut wie nicht statt. Eine Änderung dieser Situation kann nur über gravierende wissenschaftsorganisatorische und didaktische Innovationen erreicht werden, z.B. durch den Übergang von Spezialisierungsrichtungen zur Kompetenzorientierung. The process of personnel management has become more and more decentralized since the 1980' s. Now central personnel departments are primarily involved in the development of strategies and concepts, which requires fewer members and managers are taking over functional activities such as personnel planning, selection, appraisals, and development. In addition, new management concepts require interpersonnel skills such as communication, leadership, project and conflict management. Academic education in the field of personnel management has not reacted to these changes. Specialists for central personnel departments are still being trained as they always have been. On the other hand mangers do not acquire sufficient knowledge and interpersonnel skills to efficiently handle the process of personnel management. A change in system from areas of specialization to areas of skills and competence is long overdue in this particular field of education.

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
[140]
    [140]
  • Thumbnail: Page 
141
    141
  • Thumbnail: Page 
142
    142
  • Thumbnail: Page 
143
    143
  • Thumbnail: Page 
144
    144
  • Thumbnail: Page 
145
    145
  • Thumbnail: Page 
146
    146
  • Thumbnail: Page 
147
    147