Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

Sinhalese-Tamil Intermarriage on the East Coast of Ceylon

Nur Yalman
Sociologus
Neue Folge / New Series, Vol. 12, No. 1 (1962), pp. 36-54
Published by: Duncker & Humblot GmbH
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/43644055
Page Count: 19
  • Read Online (Free)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
Sinhalese-Tamil Intermarriage on the East Coast of Ceylon
Preview not available

Abstract

Der ceylonesische Ort Panama ist ein Beispiel für eine nicht nur bilinguistische, sondern auch bikulturelle Gemeinde. Hier leben seit längerer Zeit buddhistische Singhalesen und hinduistische Tamilen zusammen und heiraten untereinander. Die Frage, ob hieraus allgemeine Schlüsse für ähnlich gelagerte Fälle in kulturellen Grenzzonen gezogen werden können, oder ob besondere historische und kulturelle Bedingungen in diesem Fall zu einer Symbiose führten, muß in letzterem Sinne beantwortet werden. Verwandtschaftsordnung und Kasteneinteilung ist bei beiden Gruppen sehr ähnlich, und in der Religion wird die Anlehnung des populären singhalesischen Buddhismus an den Hinduismus durch einen gemeinsamen lokalen Kult (devala) noch verstärkt. Die hierin liegende vereinheitlichende Tendenz konnte sich besonders auch durch die erhebliche Isolierung des Ortes auswirken. Rezente Einflüsse nach Ceylons Selbständigwerdung, vor allem der politische Gegensatz zwischen Singhalesen und Tamilen, unterstützt durch weitere neu hinzugekommene, spezifisch lokale Faktoren haben seit kurzem auch in Panama eine Entwicklung eingeleitet, die eine Spaltung der Gemeinde erwarten läßt.

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
36
    36
  • Thumbnail: Page 
37
    37
  • Thumbnail: Page 
38
    38
  • Thumbnail: Page 
39
    39
  • Thumbnail: Page 
40
    40
  • Thumbnail: Page 
41
    41
  • Thumbnail: Page 
42
    42
  • Thumbnail: Page 
43
    43
  • Thumbnail: Page 
44
    44
  • Thumbnail: Page 
45
    45
  • Thumbnail: Page 
46
    46
  • Thumbnail: Page 
47
    47
  • Thumbnail: Page 
48
    48
  • Thumbnail: Page 
49
    49
  • Thumbnail: Page 
50
    50
  • Thumbnail: Page 
51
    51
  • Thumbnail: Page 
52
    52
  • Thumbnail: Page 
53
    53
  • Thumbnail: Page 
54
    54