Access

You are not currently logged in.

Access your personal account or get JSTOR access through your library or other institution:

login

Log in to your personal account or through your institution.

If You Use a Screen Reader

This content is available through Read Online (Free) program, which relies on page scans. Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.

The Sexual Behaviour of Two Sibling Drosophila Species

Aubrey Manning
Behaviour
Vol. 15, No. 1/2 (1959), pp. 123-145
Published by: Brill
Stable URL: http://www.jstor.org/stable/4532929
Page Count: 23
  • Read Online (Free)
  • Download ($34.00)
  • Subscribe ($19.50)
  • Cite this Item
Since scans are not currently available to screen readers, please contact JSTOR User Support for access. We'll provide a PDF copy for your screen reader.
The Sexual Behaviour of Two Sibling Drosophila Species
Preview not available

Abstract

1. The courtship behaviour of Drosophila melanogaster and D. simulans has been studied. Melanogaster is a generally more active species than simulans and its courtship is more vigorous. 2. The sexual behaviour of both types of male can be readily classified into the same basic elements, orientation, wing display, licking and attempted copulation. 3. Simulans males have longer lag periods before courtship, longer bouts of simple orientation, fewer changes of element when courting and their chief wing display is 'scissoring'. Melanogaster's chief wing display is 'vibration'. 4. Experiments in which the sexual stimulus situation was changed show that with lower stimulation melanogaster males show an increased proportion of scissoring, while with increased stimulation simulans males show more vibration. Additional reasons are given for considering scissoring to represent a lower level of sexual excitation than vibration. 5. The differences between the males can be most simply ascribed to simulans having a slower rise of sexual excitation during courtship than melanogaster, not to any changes in the basic organization of their behaviour. This slowed rise may be related to higher thresholds of response in simulans. 6. The females of simulans are more responsive to visual aspects of their males' courtship, and less responsive to those stimuli perceived by their antennae, than are melanogaster females. 7. It is argued that these changes in courtship behaviour probably resulted from selection acting upon a common ancestral population so as to favour high activity in some environments and low activity in others. These changes will be most readily produced by mutations affecting reaction thresholds and the changes to courtship pattern will follow. Selection will then favour females responsive to the most easily available stimuli from the males' courtship. 8. It is suggested that similar situations occur in other sibling Drosophila species and that as a first step in behavioural divergence, mutations affecting thresholds will be particularly important. /// Es wurde das Balzverhalten von Drosophila melanogaster und D. simulans beobachtet. melanogaster wirkt im allgemeinen und wirbt auch lebhafter als simulans. Das sexuelle Verhalten der Männchen beider Arten lässt sich zwanglos in drei Grundelemente einteilen: 1) Orientierung: das Männchen hält sich nahe beim Weibchen, Gesicht gegen Gesicht gewandt, und folgt ihm, wenn es sich entfernt. 2) Flügelspiel: Das Männchen öffnet und schliesst die Flügel in schneller Folge ("Schere") oder lässt einen Flügel sehr schnell auf- und abschwirren; beide Bewegungen gehen ineinander über. 3) Lecken und Begattungsversuche: Das Männchen berührt die Genitalien des Weibchens mit seinem ausgestrecktem Rüssel und versucht dann, auf das Weibchen zu klettern. Die Balz des simulans-Männchen beginnt nach einer längeren Wartezeit, die Perioden einfacher Orientierung halten länger an, die Wechsel von einem Element zum anderen sind seltener, und die Flügel bewegen sich vorwiegend scherenförmig, während bei melanogaster das Schwirren vorherrscht. melanogaster-Männchen reagieren auf schwächere sexuelle Reize mit einem grösseren Gesamtanteil der Scherenbewegung. Bei simulans-Männchen werden auf stärkere sexuelle Reize hin die Schwirrbewegungen häufiger. Auch manches andere spricht dafür, dass die Schere schwächeren, das Schwirren stärkeren Erregungsgraden entspricht. Bei den Männchen von simulans steigt die Erregung langsamer als bei melanogaster-Männchens, vermutlich weil bei simulans die Schwellenwerte höher liegen. Sonst verhalten sie sich übereinstimmend. Im Vergleich zu melanogaster werden die simulans-Weibchen durch den Anblick der werbenden Männchen stärker angeregt als durch Berührung ihrer Antenne. Wahrscheinlich haben sich beide Arten aus der gleichen Stammart durch Mutationen und natürlich Auswahl auseinander entwickelt, indem die Lebensbedingungen bei der einen grössere, bei der anderen geringere Lebhaftigkeit begünstigen. Mutationen dürften zuerst die Schwellenwerte der Männchen verändert und daher mittelbar ihr Balzverhalten beeinflusst haben. Dann waren die Weibchen im Vorteil, die auf das neue Verhalten der Männchen am leichtesten ansprachen. Vermutlich gelten diese Folgerungen auch für andere Zwillingsarten von Drosophila. Auch sonst dürften mutationsbedingte Veränderungen von Schwellenwerten oftmals abweichendes Verhalten nach sich ziehen.

Page Thumbnails

  • Thumbnail: Page 
[123]
    [123]
  • Thumbnail: Page 
124
    124
  • Thumbnail: Page 
125
    125
  • Thumbnail: Page 
126
    126
  • Thumbnail: Page 
127
    127
  • Thumbnail: Page 
128
    128
  • Thumbnail: Page 
129
    129
  • Thumbnail: Page 
130
    130
  • Thumbnail: Page 
131
    131
  • Thumbnail: Page 
132
    132
  • Thumbnail: Page 
133
    133
  • Thumbnail: Page 
134
    134
  • Thumbnail: Page 
135
    135
  • Thumbnail: Page 
136
    136
  • Thumbnail: Page 
137
    137
  • Thumbnail: Page 
138
    138
  • Thumbnail: Page 
139
    139
  • Thumbnail: Page 
140
    140
  • Thumbnail: Page 
141
    141
  • Thumbnail: Page 
142
    142
  • Thumbnail: Page 
143
    143
  • Thumbnail: Page 
144
    144
  • Thumbnail: Page 
145
    145